Was ist der Handel mit Kryptowährungen?

Sie wollen wissen, was der Handel mit Kryptowährungen ist und wie er funktioniert? Dann sind Sie hier genau richtig

*Nur professionelle Kunden

Was ist der Handel mit Kryptowährungen?

Der Handel mit Kryptowährungen umfasst den Kauf und Verkauf von digitalen Währungen mit dem Ziel, von den Wertschwankungen des Basiswerts zu profitieren. Der Handel mit Kryptowährungen ist genauso einfach und sicher wie der traditionelle Devisenhandel.

Es gibt im Grunde zwei Möglichkeiten, um Kryptowährungen online zu handeln: über einen spezialisierten Broker wie Axi oder über eine spezielle Kryptowährungsbörse. Ferner haben Sie zwei Anlageoptionen: das Spekulieren auf Preisbewegungen mit Kryptowährungs-CFDs oder den Besitz des Vermögenswerts selbst. Jede Option hat Vor- und Nachteile, die wir im Folgenden beschreiben.

Kryptowährungs-CFDs können aufgrund der FCA-Bestimmungen nur von professionellen Kunden gehandelt werden.

Wie funktioniert der Handel mit Kryptowährungen?

Es gibt im Grunde zwei einfache Möglichkeiten, um in Kryptowährungen zu investieren. Sie können Kryptowährungen über eine digitale Geldbörse zum aktuellen Marktpreis erwerben, ähnlich wie bei der Anlage in Aktien. Sobald Sie die Währung besitzen, können Sie einen Gewinn machen, indem Sie zu einem höheren Preis verkaufen.

Alternativ können Sie mit Kryptowährungen in Form von CFDs handeln. Das funktioniert genauso wie der Handel mit Devisen und Rohstoffen, Sie besitzen also nicht den physischen Vermögenswert, sondern spekulieren auf die Kursbewegungen. Dabei können Sie sowohl auf steigende als auch fallende Kurse setzen.

Der Handel mit Kryptowährungs-CFDs erlaubt den Einsatz eines Hebels, sodass mit einem geringen Kapitalbetrag ein größeres Engagement eingegangen werden kann. Beispielsweise können Sie mit 1000 USD auf Ihrem Handelskonto und einem Hebel von 100:1 eine Position über 100.000 USD eröffnen. So wie die potenziellen Erträge steigen, erhöht sich aber auch das Risiko. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Kryptowährungen handeln können.

Was ist Blockchain?

Blockchain ist die Technologie, die Transaktionen mit Kryptowährungen zugrunde liegt und dafür sorgt, dass sie sicher sind. Im Grunde handelt es sich um ein dezentralisiertes Netz von Computern, die eine Sequenz von Transaktionen aufzeichnen, während diese Kette von Transaktionen allen Nutzern im Netzwerk offengelegt wird.

Jedes Mal, wenn eine neue Transaktion aufgezeichnet wird, wird eine Kopie dieses neuen Datenblocks zu der Kette hinzugefügt und auf jedem Computer im Netzwerk aktualisiert. Die Transparenz der Blockchain-Technologie bedeutet, dass man leicht sehen kann, ob jemand eine Transaktion oder eine Aufzeichnung manipuliert, auch wenn keine Kontrolle durch eine aufsichtsrechtliche oder staatliche Behörde stattfindet.

Was ist Bitcoin?

Bitcoin war die erste Kryptowährung und ist immer noch die bekannteste. Bitcoin setzt Blockchain-Technologie ein, um eine sehr sichere und dezentralisierte Form einer digitalen Währung zu bieten.

Inzwischen ist Bitcoin eine allgemein anerkannte Währungsform, die von Regierungen bis hin zu kleinen Verkaufsstellen eingesetzt wird. Bitcoin können offen auf den Märkten als CFD gehandelt werden, genauso wie andere Währungen und Rohstoffe und ebenso wie andere Kryptowährungen, darunter Litecoin, Ethereum, Ripple und viele andere.

Broker für Kryptowährungs-CFDs oder Börse

Kryptowährungs-CFDs über einen Broker handeln

Broker bieten einen Service an, der den Handel mit wichtigen globalen Anlageklassen wie Devisen, Rohstoffen, Indizes und Kryptowährungen ermöglicht.

Der Handel mit Kryptowährungen über einen Broker findet mit CFDs statt und nutzt die bestehenden Netzwerke und Handelsplattformen. Eine digitale Geldbörse ist nicht erforderlich. Weil CFDs den Kauf eines zugrunde liegenden Vermögenswerts nicht erfordern, erlaubt der Handel mit Kryptowährungs-CFDs den Einsatz eines Hebels, wodurch der anfängliche Kapitaleinsatz reduziert werden kann, während das Engagement den vollen Umfang eines Trades erreicht. Der Handel mit CFDs über einen Broker bietet im Vergleich zum Kauf des Basiswerts in der Regel geringe Eintrittsbarrieren. Und weil Sie von Marktbewegungen in beide Richtungen profitieren können, bietet der Handel mit Kryptowährungs-CFDs über einen Broker größere Anlageflexibilität.

Kryptowährungen über eine Börse handeln

Um eine Kryptowährung zu besitzen (wie beispielsweise eine Einheit Bitcoin), müssten Sie sie über eine Online-Börse mit einer digitalen Geldbörse erwerben und den vollen Marktpreis des Vermögenswerts zahlen – ähnlich wie beim Erwerb von Aktien.

Wenn Sie den Vermögenswert besitzen, können Sie nur profitieren, wenn der Wert zum Verkaufszeitpunkt relativ zum Kaufpreis gestiegen ist. Weil der digitale Währungsmarkt dezentralisiert und von keiner Aufsichtsbehörde überwacht wird, ist das Risiko für Betrug und Cyberdiebstahl erhöht.

Wodurch wird der Preis von Kryptowährungen beeinflusst?

Die Faktoren, die den Preis von Kryptowährungen beeinflussen, sind oft die gleichen wie bei traditionellen Aktienkursen, sodass wir einige vertraute technische und Fundamentalanalysen auf den Kryptowährungsmarkt anwenden können.

Techincals vs Fundamentals

Korrelation der Kryptowährungen

Zwar verwenden die Kryptowährungen mit der größten Marktkapitalisierung (einschließlich Bitcoin, Ethereum und Ripple) unterschiedliche zugrunde liegende Technologien, jedoch zeigen die Trends, dass sich die meisten Kryptowährungen meistens in die gleiche Richtung bewegen.

Technische Analysen

Da Kryptowährungen noch in den Kinderschuhen stecken, kann es schwierig sein, realistische Preisziele zu projizieren. Eine effektive Methode ist es, andere traditionelle technische Handelsanalysen, wie Charts, Signale und Preismuster, einzusetzen.

Medienhype

Medienhype und Schlagzeilen sind häufig, wenn Vermögenswerte großen Preisschwankungen unterworfen sind. Dieses Rampenlicht kann dazu führen, dass sich der Preis einer Kryptowährung künstlich ändert.

On-Chain-Analyse

On-Chain-Analysen beziehen sich speziell auf Kryptowährungen und basieren auf öffentlichen Informationen, die von Blockchains bereitgestellt werden. Ähnlich wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei traditionellen Aktien analysieren Sie die Anzahl der Transaktionen, um zu erfahren, wie häufig der Titel gehandelt wird, und spekulieren darauf, ob der Marktpreis den wahren Wert reflektiert.

Ist der Handel mit Kryptowährungen rentabel?

Die Analyse historischer Preise zeigt, dass das hochvolatile Umfeld des Kryptowährungshandels sehr rentabel sein kann, insbesondere weil der Markt 24 Stunden am Tag geöffnet ist. Wenn Sie mit Kryptowährungen handeln, sollten Sie Faktoren wie die verfügbare Liquidität des zugrunde liegenden Markts berücksichtigen, weil dies Auswirkungen auf andere wichtige Faktoren wie Spreads und Einstiegspunkte hat.

Was sind die Vorteile des Handels mit Kryptowährungen?

Da immer mehr Kryptowährungen auf den Markt kommen, interessieren sich immer mehr Anleger für die Vorteile des Kryptowährungshandels.

Bei beiden Marktrichtungen profitieren

Weil der Handel mit Kryptowährungs-CFDs auf Echtzeit-Preisschwankungen basiert, können Sie von fallenden oder steigenden Preisen profitieren, je nachdem, worauf Sie mit Ihrer Transaktion spekulieren. Das ist anders als beim direkten Investieren in eine Kryptowährung, wenn Sie darauf warten müssen, dass der Preis steigt, bevor Sie einen Gewinn machen können.

Geringere Investition nötig

Der Handel mit Kryptowährungs-CFDs erlaubt den Einsatz eines Hebels, sodass Sie mehr Flexibilität mit dem Kapitalbetrag haben, den Sie beim Handel einsetzen. Wenn Sie beispielsweise 1000 USD auf Ihrem Konto haben und einen Hebel von 100:1 anwenden, können Sie eine Position über 100.000 USD eröffnen (bitte beachten Sie, dass ein Hebel Gewinne und Verluste erhöht). Um direkt in den Vermögenswert zu investieren, anstatt ihn als ein CFD zu handeln, müssen Sie den vollen Marktpreis zahlen.

Keine digitale Geldbörse nötig

Um in eine physische Kryptowährung zu investieren, benötigen Sie eine digitale Geldbörse und müssen das inhärente Online-Risiko einer solchen Geldbörse akzeptieren (beispielsweise Hacking). Der Handel mit einer Kryptowährung über CFDs geschieht auf einer bewährten Handelsplattform. Zusätzliche Sicherheit bietet der Broker, der den Handel ausführt, aufgrund regulatorischer Compliance und Rechenschaftspflicht.

Absicherung gegenüber Papiergeld

Da der Einsatz und die Anlage in Kryptowährungen immer beliebter und akzeptierter werden, werden auch die Währungen selbst zunehmend legitimiert. Damit bieten Kryptowährungen zunehmende Stabilität und Wachstum sowie Tragfähigkeit und Wert als allgemein akzeptierte Währungsform.

Entdecken Sie weitere Märkte, auf denen Sie mit Axi handeln können

Wählen Sie aus einer Reihe von globalen Märkten aus, auf denen Sie mit Axi zu Ihrem Vorteil handeln können, und nutzen Sie dabei äußerst wettbewerbsfähige Spreads und flexible Hebel.

Handel mit Kryptowährungen – FAQ

Nein. Anders als reguläre Märkte ist der Kryptowährungsmarkt 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche geöffnet. Wenn Sie Kryptowährungs-CFDs mit Axi handeln, berücksichtigen Sie bitte die Preisentwicklungen anhand der Einzelheiten in der Produktliste.

In der Praxis unterscheidet sich der Handel mit Kryptowährungs-CFDs nicht vom Handel mit einem beliebigen anderen Finanzinstrument, wie Devisen, Gold, Öl oder Aktienindizes. Der Grund dafür ist, dass Sie nur auf die Preisbewegungen spekulieren und keine großen Geldmengen investieren, um den zugrunde liegenden Vermögenswert zu besitzen. 

Als Händler müssen Sie jedoch beachten, dass jeder Vermögenswert durch einzigartige Marktgegebenheiten beeinflusst wird und sich auf einzigartige Weise verhält (beispielsweise sind manche Produkte volatiler als andere). Deshalb sind technische und Fundamentalanalysen wichtig. Egal mit welchem Finanzprodukt Sie handeln, Sie sollten eine angemessene Risikomanagementstrategie verfolgen und von den Funktionen der Handelsplattform Gebrauch machen, die Ihr Konto schützen, wie Stop-Loss und Take-Profit.

Der Spread ist der Unterschied zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis einer bestimmten Kryptowährung, wobei der Kaufpreis in der Regel niedriger ist als der Verkaufspreis. Der Spread ändert sich in Abhängigkeit von der Liquidität und Volatilität der Märkte. Deshalb ist es wichtig, sich vor dem Handel über die aktuellsten Preise zu informieren.

Wie in den Zeiten des Goldrauschs ist das Mining von Kryptowährungen eine Möglichkeit, um Kapital aus einer theoretisch kostenlosen Ressource zu schlagen. Das Mining von Kryptowährungen ist jedoch ein technologisch komplexes Unterfangen.

Im Grunde ist Mining der Weg, über den eine neue Kryptowährungseinheit in Umlauf gelangt. Sie können das mit der Prägung einer traditionellen Währung vergleichen. Nur geschieht es nicht über eine Druckmaschine, sondern durch den Einsatz großer Computerressourcen, um komplexe mathematische Gleichungen zu lösen. 

Im Grunde ersetzen Miner die Rolle des Auditors, weil Blöcke von Kryptowährungstransaktionen verifiziert werden, um sicherzustellen, dass niemand die gleiche Einheit zweimal verwendet. Als Belohnung für seine Arbeit, mit der die Validität der Kryptowährung insgesamt sichergestellt wird, wird der Miner mit der Schaffung einer neuen Einheit (oder Untereinheit) der zugrunde liegenden Kryptowährung bezahlt. 

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um eine sehr vereinfachte Beschreibung des Kryptowährungs-Mining handelt. Wenn Sie daran interessiert sind, als Miner zu agieren, sollten Sie sich mit dem Konzept ausführlich auseinandersetzen.

Ein Lot ist ein häufig verwendeter Begriff und stellt eine Standardeinheit eines bestimmten Vermögenswerts dar. Beispielsweise ist ein Lot beim Devisenhandel 100.000 Währungseinheiten. Wenn Sie also ein Lot USD kaufen, wären das 100.000 USD.

Bei Kryptowährungs-CFDs beziehen sich Lots auf einen festgelegten Betrag einer Kryptowährung, den ein Händler pro Transaktion kaufen oder verkaufen kann. Bei Axi steht ein Lot für eine „Münze“ der meisten verfügbaren Währungen. Ausnahme ist Ripple (XRPUSD), für das ein Lot 1000 Münzen repräsentiert.

Nehmen wir beispielsweise eine Transaktion in Bitcoin gegenüber dem US-Dollar (BTCUSD) an: Wenn ein Händler ein Lot kauft, verdient er mit jedem Anstieg von 0,1 1 USD.

Im Grunde leihen Sie sich mit einem Hebel Geld von einem Broker, um den Umfang einer Handelsposition zu erhöhen, sodass Sie mit mehr Geld handeln, als sich auf Ihrem Konto befindet. Bitte beachten Sie jedoch, dass durch den Hebel nicht nur die Gewinne durch relativ kleine Preisveränderungen von Währungspaaren, sondern auch die Verluste größer ausfallen.

Nehmen wir an, Sie haben 1000 USD auf Ihrem Konto und Sie entscheiden sich dafür, eine Position über 10.000 USD zu eröffnen. Das bedeutet, dass Sie mit einem Hebel von 10:1 handeln (10.000:1000). Beim Handel mit Kryptowährungen ist ein Hebel von 100:1 nicht ungewöhnlich. Das bedeutet, dass Sie für jede 100 USD auf Ihrem Konto mit einem Wert von bis zu 10.000 USD handeln können. Anders gesagt, setzen Sie damit einen Hebel von 100:1 ein.

Wenn ein Händler die Möglichkeit hat, ein Handelskonto mit einem Hebel von 500:1 zu eröffnen, bedeutet das, dass der Broker ihm pro 1 USD im Grunde 500 USD leiht. Dies wiederum bedeutet, dass der Händler eine wesentlich größere Position eingeht als der ursprünglich eingezahlte Betrag.

Aus diesem Grund sind Hebel ein zweischneidiges Schwert, da sie sowohl Verluste als auch Gewinne erhöhen. Deshalb ist ein angemessenes Handels- und Risikomanagement wichtig, um sicherzustellen, dass der Hebel zum Vorteil des Händlers eingesetzt wird.

Der Begriff Margin tritt beim Handel mit einem Hebel auf einem Handelskonto häufig auf und stellt im Grunde einen Anteil des Gesamtbetrags Ihres Handels dar. Kehren wir zum obigen Beispiel zurück. Bei einer Marginanforderung von 10 % und einem Hebel von 100:1 beträgt die Margin, die zur Eröffnung einer Position von 10.000 USD erforderlich ist, 100 USD. 

„Freie Margin“ bezieht sich auf den verfügbaren Betrag, mit dem der Händler eine Position eröffnen kann. „Gebundene Margin“ bezieht sich auf den Betrag, der in aktuell offenen Positionen eingesetzt wird. Im Grunde handelt es sich dabei um einen Geldbetrag, den Sie beiseitegelegt haben, für den Fall, dass Sie die Position liquidieren müssen, weil sich die Transaktion nicht zu Ihren Gunsten entwickelt hat.

Für den Fall, dass die freie Margin aufgebraucht wurde und nicht genug Margin im Handelskonto vorliegt, gibt der Broker bei einem Verlust durch eine offene Position eine Margin-Call-Warnung an den Händler aus. Dadurch wird der Händler darauf hingewiesen, dass er mehr Geld in sein Konto einzahlen muss, um die Position offen zu halten. Tut er dies nicht, kann der Broker die Position schließen, um weitere Verluste zu verhindern.

Eröffnen Sie Ihr Konto. Steigen Sie innerhalb von Minuten in den Handel ein.

Starten Sie Ihre Trader-Karriere bei einem vertrauenswürdigen, regulierten und mehrfach preisgekrönten Broker.

KONTO ERÖFFNEN GRATIS-DEMO TESTEN