Home / Blog / Marktanalysen / Frankfurt Open - Dollar unter Druck nach Trump-Pressekonferenz; Gold bricht über $1200

Frankfurt Open - Dollar unter Druck nach Trump-Pressekonferenz; Gold bricht über $1200

Marktanalysen /
12 Jan 2017

Aktienindizes:

  • Asien: Nikkei (-1.19 %), Hang Seng (-0.53 %), CSI 300 (-0.42 %), KOSPI (+0.58 %), ASX 200 (-0.08 %)
  • Nordamerika: Dow Jones (+0.50 %), S&P 500 (+0.28 %), NASDAQ (+0.21 %), TSX (+0.42 %), IPC (+0.10 %)

Rohstoffe:

  • WTI Crude $52.33 (+0.15 %), Brent Crude $55.28 (+0.33 %), Natural Gas $3.34 (+3.66 %), Gold $1200.84 (+0.77 %), Copper $261.40 (+0.13 %)

Die gestrige Pressekonferenz des gewählten US-Präsidenten Donald Trump brachte den US Dollar unter Druck, und die Währung verlor in Asien weiter an Wert. Der Dollar stieg vor der Pressekonferenz noch, da Händler neue Details zu Trumps Wirtschaftsplan erwarteten. Jedoch verbrachte er die meiste Zeit damit über die neuesten Anschuldigungen zu diskutieren, sowie über seinen Rücktritt aus der Trump Organisation. Schlussendlich verlor Trump kaum ein Wort über seine Pläne für die Wirtschaft, und der Dollar sank gegenüber allen anderen Hauptwährungen.

Die Ölpreise sanken gestern Nachmittag zunächst noch, nachdem die neuesten Daten von der EIA zeigten, dass die Öllagerbestände in den USA bei 4.097 Millionen Barrel standen, höher als erwartet vom Markt (1.162 Millionen). Die Dollar-Schwäche half es Öl jedoch sich zu erholen, und WTI stieg von $50.80 auf ein Hoch von $52.70.

Die Edelmetalle stiegen weiter in Asien. Gold brach über $1200, und eine Erweiterung des Rallye bis zu $1250 scheint nun wahrscheinlich.  Silber kletterte von $16.68 auf $16.85 in Asien, muss jedoch mit starkem Widerstand bei $17.00 und $17.20 rechnen. Zwar ist der kurzfristige Ausblick für Silber auch positiv, jedoch ist das Momentum im Gold deutlich stärker, und nachdem Bruch von $1200 wird kein starker Widerstand bis zu $1240-50 erwartet.

Der kurzfristige technische Ausblick für den US-Dollar ist gemischt. EUR/USD hat noch mit starkem Widerstand zwischen 1.0650 und 1.0670 zu kämpfen, und erneute Sorgen über einen harten Brexit könnten das britische Pfund unter Druck halten. Jedoch ist der Ausblick für USD/JPY nachdem Bruch unter 115 negativ, und es ist mit weiteren Verlusten zu rechnen. Die nächste wichtige Unterstützung liegt erst bei 113.

Das Momentum in AUD/USD bleibt kräftig, und das Währungspaar nähert sich so langsam dem 0.75 Niveau. Wichtiger Widerstand kann bei 0.7520/25 erwartet werden, und ein Bruch würde eine Verlängerung des Rallye bis mindestens 0.77 signalisieren. Der Ausblick für NZD/USD ist ebenfalls positiv nachdem die Hürde von 0.7040/50 überschritten wurde. Es ist wahrscheinlich, dass wir bald ein Test von dem 0.7235 Niveau sehen werden.

Wirtschaftskalender:

  • 10:00 GMT - Euro Zone Industrial Production
  • 12:30 GMT - ECB Meeting Minutes
  • 13:30 GMT - US Initial Jobless Claims
  • 13:30 GMT – Federal Reserve Member Harker speaks
  • 17:30 GMT – Federal Reserve Member Lockhart speaks
  • 18:15 GMT – Federal Reserve Member Bullard speaks
  • 18:45 GMT – Federal Reserve Member Kaplan speaks

AxiTrader weist darauf hin, dass der vorliegende Inhalt keine fachliche Auskunft oder Empfehlung darstellt und nicht geeignet ist, eine individuelle Beratung durch fachkundige Personen unter Berücksichtigung der konkreten Umstände des Einzelfalles zu ersetzen. AxiTrader übernimmt keinerlei Haftung, aus welchem Rechtsgrund auch immer, für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der übermittelten Informationen.

More on this topic

See More News

Eröffnen Sie Ihr Konto. Steigen Sie innerhalb von Minuten in den Handel ein.

Starten Sie Ihre Trader-Karriere bei einem vertrauenswürdigen, regulierten und mehrfach preisgekrönten Broker.

KONTO ERÖFFNEN GRATIS-DEMO TESTEN