Frankfurt Open - DAX verliert an Schwung; Euro nähert sich 1,06er-Marke

Marktanalysen /
24 Feb 2017

Der DAX durchbrach in dieser Handelswoche zwar die 12,000-Punkte-Marke. So richtig an Schwung gewinnen konnte der Deutsche Aktienindex aber trotz starken Konjunkturdaten und Bilanzzahlen nicht. Dies zeigt, dass die europäischen Anleger zunehmend auf Signale von den US-Börsen warten, und von der Stimmung dort beeinflusst werden. Aktuell erwarten wir den DAX Punkte 27 Punkte tiefer bei 11,920 Punkten. Auch die soliden Zahlen des Chemieriesen BASF konnten die Stimmung nicht groß verbessern.

Intraday kann im DAX mit Unterstützung bei 11,893 Punkten gerechnet werden, gefolgt von der 11,858-Marke. Widerstand liegt bei 12,028 Punkten.

Am Devisenmarkt sorgten die Aussagen vom US-Präsidenten Trump für Sorgen. Trump nannte die Chinesen gestern in einem Interview mit Reuters "große Meister der Währungsmanipulation". Anleger fürchten, dass die US-Regierung protektionistische Maßnahmen einführen wird. Dies könnte schlussendlich zu einem Währungskrieg führen. Die Märkte beruhigten sich jedoch etwas nachdem US-Finanzminister Mnuchin sich diplomatischer zeigte. Mnuchin wollte China nicht als Währungsmanipulator bezeichnen, und signalisierte auch nicht, dass die USA das Land als solches einstufen wird.

Gold durchbrach in Asien den Widerstand bei $1250. Das Edelmetall bleibt aufgrund der erhöhten Inflationserwartungen und politischen Unsicherheiten weiterhin gefragt. Auch aus technischer Sicht steht nach dem Bruch von $1250 einem Test der $1300-Marke nicht mehr viel im Weg.

Der Euro ist heute leicht höher, und nähert sich dem Level von 1,06 USD. Eine Zinssatzerhöhung der Federal Reserve im März scheint nachdem Sitzungsprotokoll vom Mittwoch als weniger wahrscheinlich, und dies könnte den Dollar kurzfristig unter Druck halten. Die politischen Sorgen werden aber ein größeres Euro-Rally verhindern. Widerstand liegt nun bei 1,0630 und 1,0680.

Wirtschaftskalender:

  • 14:30 - Kanada - Verbraucherpreisindex
  • 16:00 - USA - Michigan Konjunkturerwartungen
  • 16:00 - USA - Verkäufe neuer Eigenheime

AxiTrader weist darauf hin, dass der vorliegende Inhalt keine fachliche Auskunft oder Empfehlung darstellt und nicht geeignet ist, eine individuelle Beratung durch fachkundige Personen unter Berücksichtigung der konkreten Umstände des Einzelfalles zu ersetzen. AxiTrader übernimmt keinerlei Haftung, aus welchem Rechtsgrund auch immer, für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der übermittelten Informationen.

More on this topic

See More News

Eröffnen Sie Ihr Konto. Steigen Sie innerhalb von Minuten in den Handel ein.

Starten Sie Ihre Trader-Karriere bei einem vertrauenswürdigen, regulierten und mehrfach preisgekrönten Broker.

KONTO ERÖFFNEN GRATIS-DEMO TESTEN