Home / Blog / Marktanalysen / Frankfurt Open - DAX startet Handelswoche mit leichtem Plus; Händler warten auf FED

Frankfurt Open - DAX startet Handelswoche mit leichtem Plus; Händler warten auf FED

Marktanalysen /
13 Mrz 2017

In Fernost schlossen die Aktienmärkte den Handelstag mit einem leichten Plus ab. Auch den Deutschen Aktienindex erwarten wir zu Beginn der Handelswoche Punkte rund 10 Punkte höher bei 11.972 Zählern. Sollte es von der US-Notenbank keine Überraschungen geben, könnte der DAX in den kommenden Tagen das Allzeithoch bei 12.390 Punkten in Angriff nehmen.
 
Anleger werden vor dem Zinssatzentscheid der US-Notenbank am Mittwoch aber vorsichtig bleiben. Der Markt rechnet zwar mit einer Zinserhöhung. Fällt sie aus, wäre das daher wohl eine negative Überraschung. In den Fokus rückt deshalb statt der eigentlichen Entscheidung die Pressekonferenz der Fed-Präsidentin Yellen. Sollte sie dort signalisieren, dass es zu Veränderungen der Inflationserwartungen gekommen ist, könnte dies das Tempo der nächsten Schritte erhöhen. Das würde belastend auf die Aktienmärkte wirken.
 
Der Euro hat sich wieder erholt und stieg in Asien über die Marke von 1,07 US-Dollar. Zwar waren die US-Arbeitsmarktdaten mehr als solide. Da eine Zinssatzerhöhung aber schon in den Kursen enthalten ist, wird es mehr brauchen, um die Dollar-Rally am Leben zu erhalten. Aus technischer Sicht signalisiert der Bruch über 1,07, dass der Euro bald das Niveau von 1,0825 US-Dollar testen könnte.

Diese Woche wird auch einiges an Wirtschafsdaten bringen.

Morgen werden die neuesten ZEW Konjunkturerwartungen aus Deutschland und der Eurozone veröffentlicht. Es ist zu erwarten, dass die Zahlen die Prognosen leicht übersteigen werden. Die Konjunkturzahlen aus der Eurozone waren in den letzten Monaten stark, und auch Verbraucher und Unternehmen zeigen sich optimistischer.

Am Mittwoch wird Großbritannien ihre Arbeitsmarktzahlen präsentieren, gefolgt von dem amerikanischen Verbraucherpreisindex am Nachmittag. Um 19:00 wird die Federal Reserve dann ihren Zinssatzentscheid bekannt geben. Eine halbe Stunde später wird Janet Yellen ihre Pressekonferenz halten.

Der Donnerstag wird der große Tag der Notenbanken. Die Bank of Japan, Swiss National Bank und Bank of England werden alle ihren Zinsentscheid bekannt machen. Es werden keine Änderungen erwartet. Das Bank of England-Meeting ist jedoch das mit dem höchsten Überraschungspotenzial.

Wirtschaftskalender:

  • 14:30 - Eurozone - EZB-Präsident Draghi spricht

AxiTrader weist darauf hin, dass der vorliegende Inhalt keine fachliche Auskunft oder Empfehlung darstellt und nicht geeignet ist, eine individuelle Beratung durch fachkundige Personen unter Berücksichtigung der konkreten Umstände des Einzelfalles zu ersetzen. AxiTrader übernimmt keinerlei Haftung, aus welchem Rechtsgrund auch immer, für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der übermittelten Informationen.

More on this topic

See More News

Eröffnen Sie Ihr Konto. Steigen Sie innerhalb von Minuten in den Handel ein.

Starten Sie Ihre Trader-Karriere bei einem vertrauenswürdigen, regulierten und mehrfach preisgekrönten Broker.

KONTO ERÖFFNEN GRATIS-DEMO TESTEN