Home / Blog / Marktanalysen / Frankfurt Open - DAX konsolidiert vor Fed-Sitzung; britisches Pfund unter Druck

Frankfurt Open - DAX konsolidiert vor Fed-Sitzung; britisches Pfund unter Druck

Marktanalysen /
14 Mrz 2017

An den Börsen zeigen sich die Anleger erneut zurückhaltend. In den USA wartet man gespannt auf die morgige Sitzung der amerikanischen Notenbank. Es ist damit zu rechnen, dass die Fed den Zinssatz um 0,25 Prozent erhöhen wird. An den europäischen Aktienmärkten sorgen zudem die kommenden Wahlen in den Niederlanden für Unsicherheit.

Der DAX stieg gestern kurz wieder über die Marke von 12,000-Punkten. Dem Index fehlt es jedoch an Schwung, und vor der Fed-Sitzung scheint eine weitere Konsolidierung wahrscheinlich. Aktuell sehen wir den DAX rund 15 Punkte höher bei 12,005 Punkten.

Der Euro durchbrach gestern die Marke von 1,07 USD. Am Nachmittag erfolgte jedoch die Kehrtwende. Sorgen um die Wahlen in den Niederlanden und die kommende Sitzung der US-Notenbank verhinderten einen weiteren Kursanstieg.

Der Fokus der Devisenhändler könnte heute auf das britische Pfund gerichtet sein. Premierministerin Theresa May erhielt gestern von dem britischen Parlament grünes Licht für die Brexit-Erklärung. Der offizielle Prozess könnte daher Ende dieses Monats starten. Zudem scheint ein zweites Unabhängigkeitsreferendum in Schottland wahrscheinlich. Die Erste Ministerin Nicola Sturgeon verkündete gestern, dass sie das rechtliche Verfahren für das Referendum demnächst starten wird. Dieses soll dann im Frühling 2019 stattfinden.

Zwar sorgten die Ereignisse selber für keine großen Überraschungen. Dennoch könnte der Druck auf das britische Pfund größer werden. Es bestehen noch immer viele Ungewissheiten rund um die Verhandlungen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union. Eine Abspaltung Schottlands scheint außerdem nun viel wahrscheinlicher. Die Mehrheit der Schotten sind pro-EU. Das neue Referendum hätte daher viel bessere Chancen. In Asien fiel das Pfund von 1,22 auf 1,2150 gegenüber dem Dollar.

Wirtschaftskalender:

  • 11:00 - Deutschland - ZEW Konjunkturerwartungen
  • 11:00 - Eurozone - ZEW Konjunkturerwartungen
  • 11:00 - Eurozone - Industrieproduktion
  • 13:30 - USA - Erzeugerpreisindex
  • 22:45 - Neuseeland - Leistungsbilanz

AxiTrader weist darauf hin, dass der vorliegende Inhalt keine fachliche Auskunft oder Empfehlung darstellt und nicht geeignet ist, eine individuelle Beratung durch fachkundige Personen unter Berücksichtigung der konkreten Umstände des Einzelfalles zu ersetzen. AxiTrader übernimmt keinerlei Haftung, aus welchem Rechtsgrund auch immer, für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der übermittelten Informationen.

More on this topic

See More News

Eröffnen Sie Ihr Konto. Steigen Sie innerhalb von Minuten in den Handel ein.

Starten Sie Ihre Trader-Karriere bei einem vertrauenswürdigen, regulierten und mehrfach preisgekrönten Broker.

KONTO ERÖFFNEN GRATIS-DEMO TESTEN