Frankfurt Open - Britisches Pfund unter Druck nach May-Rede

Marktanalysen /
09 Jan 2017

Aktienindizes:

  • Asien: Hang Seng (+0.05 %), CSI 300 (+0.30 %), KOSPI (-0.02 %), ASX 200 (+0.90 %)
  • Nordamerika: DJIA (+0.32 %), S&P 500 (+0.35 %), NASDAQ (+0.60 %), TSX (-0.58 %), IPC (-1.39 %)

Rohstoffe:

  • WTI Crude $53.72 (-0.50 %), Brent Crude $56.86 (-0.42 %), Natural Gas $3.25 (-1.04 %), Gold $1174.13 (+0.13 %), Copper $254.05 (-0.22 %)

Die amerikanischen Aktienindizes stiegen auf ein Rekordhoch am Freitag, nach erneut starken US-Wirtschafsdaten. Zwar traf die NFP-Nummer ein wenig unter den Erwartungen ein (156k vs. 178k erwartet), jedoch blieb die Arbeitslosenquote stabil auf 4.7 % und der durchschnittliche Stundenlohn stieg 0.4 % (vs. 0.3 % erwartet).

Die asiatischen Märkte waren heute ebenfalls im Plus. Der australische ASX 200 gewann 0.90 % über Nacht, während der chinesische CSI 300 um 0.30 % stieg. Die japanischen Märkte waren auf Grund eines Feiertages geschlossen.

Der DAX begann die neue Handelswoche etwas höher. Wichtiger Widerstand liegt bei 11648, jedoch könnte ein Bruch des Levels signalisieren, dass wir bald einen Test des Sommer 2015 Hochs von 11934 sehen werden.

Im Devisenmarkt war das britische Pfund im Fokus der Händler. Großbritanniens Premierministerin May sprach am Samstag, und sagte folgendes: "Often people talk in terms as if we are leaving the EU but we still want to keep bits of membership of the EU. We’re leaving, we’re coming out."

Die Chancen, dass wir ein "hartes Brexit" sehen, also, dass Großbritannien den europäischen Binnenmarkt verlassen wird, steigen. Händler reagierten daraufhin nervös, und das Pfund fiel beim Beginn des Handelstages von 1.2280 auf 1.2240. Später erreichte GBP/USD ein Tief von 1.2177, und das Währungspaar bleibt noch immer unter Druck.

Der japanische Yen verlor ebenfalls an Wert über Nacht. USD/JPY startete die neue Handelswoche bei 117, und konnte dann im Laufe der asiatischen Trading-Session auf ein Hoch von 117.53 klettern.

In den anderen Währungen war die Volatilität eher gering. EUR/USD konsolidierte zwischen 1.0515 und 1.0540, während AUD/USD und NZD/USD in einer Bandbreite von 0.7288-0.7327 und 0.6948-73 handelten.

Der chinesische Yuan, der in den letzten Tagen oft im Fokus der Devisenhändler war, hat sich einigermaßen stabilisiert. Zwar stieg USD/CNH über Nacht von 6.83 auf 6.89, dennoch hat die PBoC die Situation noch wieder fester im Griff. Die neuesten Zahlen aus China zeigten, dass die Devisenreserven von 3.052 Billionen Dollar auf 3.011 Billionen gefallen sind. Der $41.1 Milliarden Unterschied entstand durch die Handlungen die die Zentralbank unternehmen musste um den Yuan zu stabilisieren.

Steven Englander, Stratege bei der amerikanischen Großbank Citibank, sagte am Freitag, dass falls die Trump-Administration seine Pläne bezüglich der Fiskalpolitik umsetzte, der Dollar noch viel weiter steigen könnte. Englander sieht es als möglich, dass der EUR/USD auf 0.90 fallen wird, während USD/JPY auf 130 steigt. Zwar sind wir noch relativ weit entfernt davon, jedoch scheint es nicht unrealistisch, falls Trump seine Pläne diesbezüglich realisieren wird. Vor allem im USD/JPY, da es eine ständig steigende Konvergenz zwischen den Vereinigten Staaten und Japan gibt. Während die Federal Reserve ein erhöhtes Tempo der Zinssatzerhöhung betrachten muss, scheint es unwahrscheinlich, dass die Bank of Japan ihr QE-Programm so bald beenden kann.

Wirtschaftskalender:

  • 09:30 GMT - Euro Zone Sentix Investor Confidence
  • 10:00 GMT - Euro Zone Unemployment Rate
  • 14:00 GMT - FOMC Member Rosengren speaks
  • 17:45 GMT - FOMC Member Lockhart speaks

AxiTrader weist darauf hin, dass der vorliegende Inhalt keine fachliche Auskunft oder Empfehlung darstellt und nicht geeignet ist, eine individuelle Beratung durch fachkundige Personen unter Berücksichtigung der konkreten Umstände des Einzelfalles zu ersetzen. AxiTrader übernimmt keinerlei Haftung, aus welchem Rechtsgrund auch immer, für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der übermittelten Informationen.

More on this topic

See More News

Eröffnen Sie Ihr Konto. Steigen Sie innerhalb von Minuten in den Handel ein.

Starten Sie Ihre Trader-Karriere bei einem vertrauenswürdigen, regulierten und mehrfach preisgekrönten Broker.

KONTO ERÖFFNEN GRATIS-DEMO TESTEN