Beste Goldhandelsstrategien

Commodities /
Milan Cutkovic

Gold ist eine der ältesten und vertrauenswürdigsten Währungsformen der Welt. Für Händler ist Gold aufgrund seines inneren Wertes oder seiner Attraktivität als „sicherer Hafen“ eine beliebte Anlage und eine gute Möglichkeit zur Diversifizierung eines Portfolios.

Gold ist auch als eines der beliebtesten Handelsinstrumente sowohl für Intraday- als auch für Swing-Trader bekannt. Es wurden viele verschiedene Strategien für den Goldhandel entwickelt, aber einige sind wichtiger als andere.

In diesem Artikel schauen wir uns einige der beliebtesten Goldhandelsstrategien an, die von Goldhändlern weltweit genutzt werden.

Wenn du neu im Goldhandel bist, werden dir diese Strategien helfen, auf dem richtigen Fuß zu starten. Noch besser für neue Händler ist unser Goldhandelskurs, für den du dich kostenlos anmelden kannst!

Aber wenn du ein erfahrener Händler bist, können diese Strategien dir helfen, deinen derzeitigen Ansatz zu verfeinern und deine Ergebnisse zu verbessern.

 

Warum ist Gold eine gute Anlage zum Handeln?

Gold ist ein sehr liquides Handelsinstrument. Das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen für Gold im Jahr 2021 wird auf 130 Mrd. USD geschätzt. Gold wird an mehreren Umschlagplätzen gehandelt und der Großteil des Handels findet außerbörslich statt.

Der Vorteil des Handels mit einem hochliquiden Handelsinstrument wie Gold ist, dass die Spreads in der Regel niedriger sind (zum Beispiel im Vergleich zu Palladium und Platin, die weit weniger liquide sind) und Händler in der Lage sind, große Trades auszuführen, ohne den Markt zu sehr zu bewegen.

Gold kann zwar durchaus volatil sein, aber meistens ist der Markt liquide genug, um zu viele erratische Preisbewegungen zu verhindern.

Gold ist ein großartiges Instrument zur Diversifizierung, und das gilt nicht nur für Investitionen. Händler, die sich stark auf Währungen oder Aktien konzentrieren, werden es von Zeit zu Zeit nützlich finden, sich andere Handelsinstrumente anzuschauen, insbesondere wenn es an Handelsmöglichkeiten in ihren bevorzugten Anlageklassen mangelt. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die den Goldpreis antreiben, und Händler können diese Chance nutzen.

Physical gold bars and coins

Was ist eine Goldhandelsstrategie?

Werfen wir zunächst einen Blick darauf, was eine Handelsstrategie ist.

Eine Handelsstrategie kann als eine Reihe von Regeln beschrieben werden, die einem Händler helfen zu bestimmen, wann er einen Handel eingehen, wie er ihn verwalten und wann er ihn schließen sollte. Eine Handelsstrategie kann sehr einfach oder sehr komplex sein - das ist von Trader zu Trader unterschiedlich.

Wenn eine Händlerin oder ein Händler bereits eine Handelsstrategie hat, kann sie oder er dieselbe Strategie auch für Gold anwenden. In manchen Fällen könnte deine bestehende Handelsstrategie jedoch ungeeignet sein.

Eine Handelsstrategie mit Spannen, die gut mit Währungspaaren funktioniert, die im Allgemeinen eine geringere Volatilität aufweisen – wie z. B. EUR/GBP – wird in diesem Fall wahrscheinlich schlecht abschneiden, da Gold tendenziell eine höhere Volatilität aufweist.

Der beste Weg, das herauszufinden, ist, deine Handelsstrategie in einer risikofreien Demoumgebung zu testen. In der Demo-Umgebung hast du Zugriff auf virtuelle Gelder. Bitte bedenke, dass der Erfolg in dieser Umgebung nicht direkt in Echtzeit auf der Live-MT4-Plattform repliziert werden kann.

 

Wesentliche Goldhandelsstrategien für alle Trader

Im Folgenden findest du eine Liste mit 6 wichtigen Goldhandelsstrategien:

  1. Positionshandel
  2. Nachrichtenhandel
  3. Trendhandelsstrategien
  4. Daytrading-Strategie
  5. Price-Action-Handel
  6. Experten-Ratgeber / Copy Trading

1. Positionshandel

Wenn du eine Aktie handelst, schaust du dir normalerweise unternehmens- oder branchenbezogene Nachrichten an. Beim Handel mit Währungen geht es um Wirtschaftsdaten und Ereignisse, die für das Land, dessen Währung du handelst, relevant sind. Bei Gold werden die Dinge ein bisschen komplizierter. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die den Goldpreis beeinflussen können:

  1. Geopolitische Entwicklungen – Das Edelmetall gilt allgemein als sicherer Hafen und die Preise steigen in Zeiten geopolitischer Spannungen.
  2. Inflationsängste – In Zeiten, in denen sich die Anleger Sorgen über eine steigende Inflation machen, wird Gold in der Regel an Wert gewinnen, da das Halten von Bargeld immer unattraktiver wird.
  3. Geldpolitik – Gold und der US-Dollar stehen in einem umgekehrten Verhältnis. Daher wird die Erwartung steigender Zinsen in den USA den Dollar stärken und Gold unter Druck setzen. Sollten die US-Zinserwartungen hingegen sinken, könnte der US-Dollar fallen, während der Goldpreis steigt.
  4. Physisches Angebot und Nachfrage – Der Kauf von Gold-ETFs oder der Handel mit Gold-CFDs und -Futures ist beliebt geworden, aber physisches Gold wird immer noch für die Herstellung von Schmuck und für Investitionen (z. B. Münzen und Barren) verwendet. Die Nachfrage nach solchen Produkten wird sich auch auf den Goldpreis auswirken.

Die Anwendung der Fundamentalanalyse im Goldhandel erfordert daher, dass du verschiedene Ereignisse und Trends rund um den Globus im Auge behältst. Dies ist für mittel- bis langfristige Trader geeignet.

2. Nachrichtenhandel

Während dies mit der Fundamentalanalyse zusammenhängt, wird der Begriff Nachrichtenhandel im Allgemeinen für Händler verwendet, die ein bestimmtes Ereignis handeln und die betreffende(n) Position(en) am Ende vielleicht nur für Sekunden oder ein paar Minuten halten. Während der Goldpreis manchmal von Ereignissen beeinflusst wird, die alle überraschen, gibt es auch geplante Ereignisse wie die Veröffentlichung von Wirtschaftsdaten und Zentralbanksitzungen, die einen erheblichen Einfluss auf den Goldpreis haben können.

Beispiele sind die Gehaltsentwicklungen im Nichtagrarsektor (Nonfarm Payrolls, NFP), Inflationsdaten und die Sitzungen der Federal Reserve.

3. Trendhandelsstrategien

Bei Trendhandelsstrategien geht es darum, Handelsmöglichkeiten in Richtung des Trends zu erkennen. Die Idee dahinter ist, dass sich das Handelsinstrument weiterhin in dieselbe Richtung bewegt, in die es gerade tendiert (nach oben oder unten).

Wenn die Preise kontinuierlich steigen (und höhere Höchststände erreichen), sprechen wir von einem Aufwärtstrend. Umgekehrt deuten fallende Kurse (das Handelsinstrument erreicht tiefere Tiefststände) auf einen Abwärtstrend hin.

Die gute Nachricht ist, dass Gold dazu neigt, ziemlich volatil zu sein, was dazu führt, dass sich von Zeit zu Zeit starke Trends bilden. Das folgende Diagramm zeigt die Zeiten, in denen Gold stark im Trend lag - sowohl nach oben als auch nach unten.

Gold price chart highlighting a trend trading strategy

Händler nutzen oft technische Indikatoren, wenn sie eine Trendhandelsstrategie anwenden. Wir werden einige der beliebtesten Indikatoren später im Artikel erwähnen.

4. Daytrading-Strategie

Daytrader halten ihre Trades in der Regel nicht nur für Sekunden, wie es Scalper tun. Allerdings konzentriert sich ihr Handelstag auch auf eine bestimmte Sitzung oder Tageszeit, zu der sie versuchen, Gelegenheiten zu nutzen. Während Scalper einen M1-Chart für den Handel nutzen können, verwenden Daytrader in der Regel einen M15- bis hin zum H1-Chart. Scalper neigen dazu, mehr als 10 Trades pro Tag zu eröffnen (einige sehr aktive Trader schaffen sogar mehr als 100 pro Tag), während Daytrader es normalerweise etwas langsamer angehen lassen und versuchen, 2-3 gute Gelegenheiten pro Tag zu finden.

Gold eignet sich für den Daytrading-Handel, da es ein sehr liquides Handelsinstrument ist, die Spreads niedrig sind (vor allem im Vergleich zu anderen Rohstoffen) und die Volatilität an den meisten Tagen hoch genug ist, um Handelsmöglichkeiten zu bieten.

5. Price-Action-Handel

Price-Action-Handel ist eine Strategie, die sich darauf konzentriert, Entscheidungen auf der Grundlage der Kursbewegungen eines bestimmten Instruments zu treffen, anstatt technische Indikatoren (z. B. RSI, MACD, Bollinger Bands) einzubeziehen. Es gibt eine Vielzahl von Preisaktionsstrategien, die Händler nutzen können – von Ausbrüchen über Umkehrungen bis hin zu einfachen und fortgeschrittenen Candlestick-Mustern.

Sie kann leicht über alle Zeiträume hinweg umgesetzt werden, was ein großer Vorteil ist. Ein Daytrader könnte zum Beispiel einen Ausbruch bei Gold auf dem M15-Chart handeln, während ein Swingtrader einen Handel auf Basis eines Ausbruchs (mit demselben Muster) auf einem H4-Chart platzieren könnte.

6. Experten-Ratgeber / Copy Trading

Es gibt eine Vielzahl von Expert Advisors (EAs), die speziell für den Goldhandel entwickelt wurden. Gleichzeitig gibt es Signalanbieter, die sich auf den Goldhandel spezialisiert haben und die Trader über verschiedene Copy Trading Apps kopieren können. Diese Strategie ist eher für Anfänger oder erfahrene Händler geeignet, die ihre bestehenden Strategien nicht mit Gold kompatibel finden und nicht die Zeit haben, eine neue zu entwickeln.

 

Beste Indikatoren für den Goldhandel

Es gibt zahlreiche Indikatoren, die helfen können, die Preisentwicklung von Gold vorherzusagen. Entdecke im Folgenden einige der besten Indikatoren für den Goldhandel.

Relativer Stärkeindikator (RSI)

Der relative Stärkeindikator (RSI) ist einer der beliebtesten technischen Indikatoren, die von Tradern verwendet werden. Er ist ein nützliches Instrument, um zu erkennen, wann ein Handelsinstrument - in diesem Fall Gold - überkauft oder überverkauft ist.

Wenn der RSI unter 30 fällt, würden wir sagen, dass er in den überverkauften Bereich eingetreten ist. Andererseits würde ein RSI-Wert von 70 und mehr auf überkaufte Bedingungen hinweisen.

Gold price chart using an RSI indicator showing the commodity is overbought

Der RSI kann ein großartiges Instrument zum Filtern von Signalen sein. Wenn du zum Beispiel ein Kaufsignal erhältst, kannst du den RSI-Wert überprüfen. Wenn er über 70 liegt, solltest du den Kauf von Gold noch einmal überdenken, da er sich bereits im überkauften Bereich befindet. Ein Wert unter 70 wäre wünschenswert.

Du wirst zwar einige Handelsmöglichkeiten verpassen, aber die Qualität der Signale, die du von deiner Handelsstrategie erhältst, könnte sich dadurch insgesamt verbessern. Erfahre mehr über die fortgeschrittene RSI-Handelsstrategie.

Indikator für gleitende Durchschnitte

Gleitende Durchschnitte sind einfache, aber effektive Indikatoren, die Goldhändlern helfen können. Sie können einfach dazu verwendet werden, die Richtung des Marktes abzuschätzen – zum Beispiel, indem man einen 200er-MA auf einem Tageschart einzeichnet.

Außerdem können sie als Indikatoren verwendet werden, die Ein- und Ausstiegssignale erzeugen. Du könntest zum Beispiel einen sich schnell bewegenden (10er) und einen sich langsam bewegenden (20er) MA auf dem Stundenchart einzeichnen. Sobald der 10er-MA über den 20er-MA kreuzt, würde dies ein Kaufsignal auslösen. Wenn der 10er-MA unter den 20er-MA fällt, würde dies ein Verkaufssignal bedeuten.

Chart showing the moving average indicator on XAUUSD instrument

Dies ist ein vereinfachtes Beispiel. In der Praxis musst du verschiedene Parameter testen und andere Hilfsmittel einsetzen, die dir helfen, die schlechten Signale herauszufiltern. Du musst auch sicherstellen, dass sich Gold derzeit in einem Trend bewegt (entweder nach oben oder nach unten). Wenn Gold in einer Spanne konsolidiert, bekommst du eine Menge falscher Signale.

Bollinger-Bänder

Bollinger-Bänder sind eine Reihe von drei Linien, die die Volatilität darstellen, d.h. die Preisspanne, innerhalb derer sie in der Vergangenheit gehandelt haben.

Die beiden äußeren Linien zeigen, wo die obere und untere Grenze der Preisbewegung in 90 % der Zeit erwartet werden sollte (das Handelsband), während die mittlere Linie die Echtzeit-Kursbewegung zwischen diesen Grenzen zeigt, die von Tag zu Tag schwankt. Wenn sich diese Bänder zusammenziehen (schrumpfen), deutet dies auf eine hohe Volatilität hin; wenn sich diese Bänder ausdehnen, deutet dies darauf hin, dass Gold eine Phase niedriger Volatilität erlebt.

Bollinger bands indicator on the XAUUSD chart

Wie wähle ich die beste Goldhandelsstrategie?

Es gibt keine Handelsstrategie, die als „die beste“ für den Goldhandel bezeichnet werden kann. Eine Strategie kann für Trader A unglaublich gut funktionieren, für Trader B aber schlecht. Ein wichtiger Faktor ist, dass die Handelspsychologie an den Märkten eine große Rolle spielt.

Bevor du mit der Entwicklung von Handelsstrategien beginnst, solltest du herausfinden, welcher Händlertyp du bist, und einen Handelsplan entwickeln, der Regeln für das Risikomanagement enthält (z. B. wie viel du pro Handel zu riskieren bereit bist).

Sobald du eine gute Vorstellung davon hast, ob du ein Scalper oder ein langfristiger Trader sein willst und ob du dich auf die technische Analyse oder die Fundamentalanalyse oder eine Kombination aus beidem verlassen willst, kannst du mit der Entwicklung einer geeigneten Handelsstrategie beginnen.

Wenn es um die Testphase geht, kann ein Demokonto dein bester Freund sein. Damit kannst du nicht nur Backtests durchführen, sondern auch deine Strategie in Echtzeit testen, ohne dabei ein Risiko einzugehen. Du kannst dich im Voraus über die Eigenschaften von Gold und die Ursachen für seinen Preis informieren, aber die Beobachtung der Preisentwicklung und das Testen der Strategie in Echtzeit geben dir ein besseres Gefühl für den Markt.

 

Welche Goldhandelssession ist der beste?

Gold kann bei Axi als Spotkontrakt und als Terminkontrakt gehandelt werden.

Das Symbol für den Kassakontrakt lautet XAU/USD und er kann von Montag 01:01 Uhr bis Freitag 23:58 Uhr gehandelt werden, mit einer täglichen Handelspause zwischen 23:59 und 01:01 Uhr. Alle Zeiten sind MT4-Serverzeiten.

Der Gold-Futures-Kontrakt kann unter dem Symbolnamen „GOLD.fs“ gefunden werden. Die Handelszeiten sind von Sonntag 18:01 Uhr bis Freitag 16:59 Uhr mit einer täglichen Handelspause zwischen 16:59 Uhr und 18:01 Uhr. Alle Zeiten sind New Yorker Zeit (GMT-4), da der zugrunde liegende Futures-Kontrakt in New York gehandelt wird.

Im Allgemeinen ist die Liquidität während der Londoner Handelssitzung und in der ersten Hälfte der New Yorker Handelssitzung am höchsten. Scalper und Intraday-Händler könnten es vorziehen, Gold während dieser Sitzungen zu handeln, da die Spreads am niedrigsten und die Anzahl der Handelsmöglichkeiten höher sind als während der traditionell ruhigeren asiatischen Sitzung.

 

 

Die Informationen sind nicht als Empfehlung zu verstehen; oder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf; oder die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, Finanzprodukten oder Instrumenten; oder an einer Handelsstrategie teilzunehmen. Leser sollten ihren eigenen Rat einholen. Eine Vervielfältigung oder Weitergabe dieser Informationen ist nicht gestattet.

FAQ


Welcher gleitende Durchschnitt ist für den Goldhandel am besten geeignet?

Es gibt nicht den einen „besten“ gleitenden Durchschnitt für den Goldhandel. Verschiedene Händler bevorzugen je nach ihren individuellen Handelsstrategien und Vorlieben unterschiedliche gleitende Durchschnitte.

Manche Händler/innen finden, dass ein kürzerfristiger gleitender Durchschnitt (z. B. ein gleitender 5-Tages- oder 10-Tages-Durchschnitt) für sie besser geeignet ist, während andere lieber einen längerfristigen gleitenden Durchschnitt (z.B. einen 50- oder 200-Tages-Durchschnitt) verwenden. Es hängt wirklich von den persönlichen Vorlieben des Händlers ab und davon, was er mit seiner Handelsstrategie erreichen will.


Ist Gold das beste Edelmetall zum Handeln?

Was die langfristige Stabilität angeht, ist Gold das beste Edelmetall zum Handeln, da sein Preis im Vergleich zu anderen Metallen relativ stabil ist. In Zeiten wirtschaftlicher Rezession oder globaler finanzieller Instabilität sinkt der Wert von Gold normalerweise nicht so stark wie der anderer Metalle wie Silber oder Platin.

Diese relative Stabilität ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass Gold nicht so häufig für alltägliche Transaktionen verwendet wird wie andere Edelmetalle. Stattdessen wird es eher als Wertaufbewahrungsmittel oder „Investitionsgut“ betrachtet. Daher werden die Schwankungen des Goldpreises in der Regel weniger von kurzfristigen wirtschaftlichen Trends beeinflusst als die anderer Metalle.



Milan Cutkovic

Milan Cutkovic

Milan Cutkovic hat über acht Jahre Erfahrung im Handel mit und in der Marktanalyse von Devisen, Indizes, Rohstoffen und Aktien. Er war einer der ersten Trader, die in das Programm Axi Select aufgenommen wurden, das hochtalentierte Trader identifiziert und sie bei ihrer professionellen Entwicklung unterstützt.

Milan ist nicht nur Trader, sondern schreibt auch täglich Analysen für die Community von Axi und nutzt sein umfangreiches Wissen über die Finanzmärkte, um einzigartige Einblicke und Kommentare zu liefern. Seine Leidenschaft ist es, anderen dabei zu helfen, erfolgreichere Trader zu werden. Er gibt sein Wissen weiter, indem er zu umfassenden E-Books rund um das Thema Trading beiträgt und regelmäßig lehrreiche Artikel im Blog von Axi veröffentlicht. Seine Arbeit wird häufig in führenden internationalen Zeitungen und Medienportalen zitiert.

Milan wird häufig in vielen Finanzpublikationen zitiert und erwähnt, darunter Yahoo Finance, Business Insider, Barrons, CNN, Reuters, New York Post und MarketWatch.

Finde ihn auf: LinkedIn


More on this topic

Mehr lesen

Bereit Ihren Vorteil im Handeln zu nutzen?

Beginnen Sie den Handel mit einem globalen, preisgekrönten Broker.

Demo Live-Konto